SOS-Kinderdorf Nhlangano in Swasiland

AIDS-Waisen durch ein stabiles Umfeld für das Leben stärken

Das Königreich Swasiland, mit nur 1,2 Millionen Einwohnern, ist ein Binnenland im südlichen Afrika und grenzt an Südafrika und Mosambik. König Mswati regiert das Land seit den 80er Jahren. Oppositionsparteien und Gewerkschaften, die mehr demokratische Rechte forderten, sind verboten worden. Das kleine Königreich hält einen traurigen Weltrekord: 1/3 der Menschen sind HIV-infiziert. Besonders die Kinder leiden besonders unter der Aids-Epidemie, da ihnen dadurch die Eltern genommen werden. Häufige Dürren sowie Überschwemmungen führen zudem zu Nahrungsmittelknappheit und Hunger.

Die größten Herausforderungen für das Land:

  • Die UNAIDS gehen davon aus, dass jeder 3. Erwachsene HIV-positiv ist (26% der Gesamtbevölkerung).
  • 35% der Menschen auf dem Land haben keinen Zugang zu sauberem Wasser.
  • Die Lebenserwartung beträgt 49 Jahre.
  • Nach offiziellen Angaben sterben in Swasiland rund 60 von 1.000 Kindern, noch bevor sie ein Alter von fünf Jahren erreicht haben.
  • Im Land leben über 100.000 Halb- oder Vollwaisen.
  • 63% der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze, fast jedes 10. Kind leidet unter schwerer Unterernährung.
  • Die Analphabetenrate liegt bei 18%.

    (Quellen: OECD, UNAIDS, UNICEF, Auswärtiges Amt)

SOS-Kinderdorf Nhlangano

SOS-Kinderdorf Nhlangano

Ein Großteil der Kinder im Kinderdorf hat seine Eltern durch AIDS verloren. Viele von den Kindern versorgten nach dem Tod ihrer Eltern ihre kleineren Geschwister und konnten deshalb nicht in die Schule gehen. Durch den täglich gleichen Ablauf in der SOS-Familie gewinnen sie mehr und mehr an Sicherheit und ihre seelischen Wunden können langsam heilen.




SOS-Kindergarten

Im SOS-Kindergarten auf dem Kinderdorfgelände können die Kinder unter pädagogischer Anleitung der Erzieherinnen ihrer Kreativität und ihrer Spielfreude freien Lauf lassen.

SOS-Jugendeinrichtung

Im Alter von etwa 14 Jahren wechseln die Kinder aus dem SOS-Kinderdorf in eine SOS-Jugendwohneinrichtung. Die Entscheidung, dass ein SOS-Kind in die Teil-Selbstständigkeit der SOS-Jugendwohneinrichtung entlassen werden kann, wird vom SOS-Kinderdorf-Direktor zusammen mit der SOS-Mutter des Kindes und dem SOS-Jugendbetreuer getroffen.

SOS-Kinderdorf Nhlangano

SOS-medizinisches Zentrum

Rund 40 Patienten werden täglich in den sechs Behandlungsräumen des SOS-medizinischen Zentrums in Nhlangano versorgt, das auch ein Büro der SASO (Aidshilfeorganisation Swasilands) beherbergt. Neben Patienten aus dem SOS-Kinderdorf, werden auch Menschen aus der Nachbarschaft versorgt. Dadurch reicht die medizinische Versorgung der SOS-Kinderdörfer weit über die Dorfgrenzen hinaus und zahlreiche Familien erhalten so endlich Zugang zu ärztlicher Behandlung, Medikamenten und Therapien.


SOS-Sozialzentrum mit Familienhilfe

Um der hohen HIV/AIDS-Rate im Land entgegenzuwirken, riefen die SOS-Kinderdörfer 2001 in Swasiland die Familienhilfe ins Leben. An den drei SOS-Standorten, so auch in Nhlangano, erreichen die Programme derzeit insgesamt rund 1900 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

SOS-Kinderdorf Nhlangano in Zahlen

  • 13 Familienhäuser für 130 Kinder
  • 1 Kindergarten für 100 Kinder, der auch der Nachbarschaft offen steht
  • 1 Jugendeinrichtung für rund 30 Jugendliche
  • 1 medizinisches Zentrum für 40 Patienten täglich
  • 1 Sozialzentrum mit Familienhilfe für über 470 Kinder und ihre bedürftigen Familien