SOS-Kinderdorf Da Lat in Vietnam

Langzeitfolgen des Vietnamkrieges durch ein sicheres Zuhause lindern

Die Sozialistische Republik Vietnam liegt in Südostasien und hat 90 Millionen Einwohner.
Trotz der hohen Wachstumsraten der Wirtschaft des Landes, gehört Vietnam nach wie vor zu den ärmsten Ländern der Welt, da der Wohlstand des Landes zunehmend ungleich verteilt ist. Außerdem muss sich Vietnam immer noch von den Jahrzehnten des Krieges erholen.
In Vietnam werden viele Männer, Frauen und Kinder Opfer von Menschenhändlern. Sie werden zu Zwangsarbeiten oder kommerzieller Prostitution gezwungen.
 
Die größten Herausforderungen für das Land:

  • Nach offiziellen Angaben sterben in Vietnam rund 20 von 1000 Kindern, noch bevor sie ein Alter von fünf Jahren erreicht haben.
  • Schätzungen zufolge leisten etwa 16% der Kinder zwischen 5 und 14 Jahren Kinderarbeit.
  • 14,5% der Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze, rund 20% der Kinder Vietnams sind unterernährt.
  • Die Analphabetenrate liegt bei 7%.

    (Quellen: Auswärtiges Amt, BMZ, The World Factbook)
SOS-Kinderdorf Da Lat / Vietnam

SOS-Kinderdorf Da Lat

Das SOS-Kinderdorf Da Lat ist nach Go Vap das zweite SOS-Kinderdorf, das in Vietnam 1969 eröffnet wurde. Leider schloss die Regierung diese beiden SOS-Kinderdörfer im Jahr 1976 nach Ende des Vietnamkriegs. Sie wurden 1989/90 nach jahrelangen Verhandlungen schließlich wieder eröffnet. Ihre traurige Vergangenheit können die Kinder mit Hilfe von Psychologen aufarbeiten und in den SOS-Familien unbesorgt aufwachsen.

 

SOS-Kindergarten

1992 nahm der SOS-Kindergarten seinen Betrieb auf. Dort können die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen und neue Freunde finden.

SOS-Jugendeinrichtung

Die Jugendlichen aus dem SOS-Kinderdorf ziehen für gewöhnlich in die SOS-Jugendeinrichtung, sobald sie an eine höhere Schule wechseln oder mit einer Berufsausbildung beginnen. In dieser neuen Umgebung entwickeln die Jugendlichen realistische Zukunftsperspektiven, übernehmen mehr Verantwortung und treffen zunehmend eigene Entscheidungen.

SOS-Kinderdorf Da Lat / Vietnam

SOS-Hermann-Gmeiner-Schule

Die Primar- und Sekundarstufe der SOS-Hermann-Gmeiner-Schule berücksichtigt insbesondere Lernschwierigkeiten bei den Schulkindern. Die meisten Mädchen und Jungen sind bemüht und ehrgeizig, doch manche holt die Vergangenheit ein, sie können sich nicht konzentrieren und verpassen den Anschluss. Nachmittags ist Zeit genug für Lernhilfen jeglicher Art, um Lernschwächen bei den Kindern zu beseitigen und sie zu ermutigen.


SOS-Sozialzentrum mit Familienhilfe

2005 startete SOS-Kinderdorf die Familienhilfe in Da Lat. Damit soll verhindert werden, dass Familien auseinanderbrechen. Um dies zu erreichen, arbeitet SOS-Kinderdorf direkt mit den Familien und den jeweiligen Gemeinden und unterstützt diese darin, bestmöglich für die Kinder zu sorgen.

SOS-medizinisches Zentrum

Das SOS-medizinische Zentrum bietet seit 1992 in einem Gesundheitszentrum zahnärztliche und medizinische Versorgung und Beratung für die Bevölkerung der Umgebung an.

SOS-Kinderdorf Da Lat in Zahlen

  • 14 Familienhäuser für 140 Kinder
  • 1 SOS-Kindergarten für 100 Kinder, der auch der Nachbarschaft offen steht
  • 1 Jugendeinrichtung für 12 Jugendliche
  • 1 Hermann-Gmeiner-Schule (Grund- und Sekundarschule) für 1150 SOS-Kinder und Kinder aus der Umgebung
  • 1 medizinisches Zentrum für ca. 1250 Patienten pro Jahr
  • 1 Sozialzentrum mit Familienhilfe für über 250 Kinder und ihre bedürftigen Familien