Schwarzkopf Professional schneidert mit „Shaping Futures“ Berufswege auf den Leib

Individuelles und zeitintensives Coaching durch die Schwarzkopf Mitarbeiter. Individuelles und zeitintensives Coaching durch die Schwarzkopf Mitarbeiter.

Schwarzkopf Professional ist die Haarpflegemarke für Friseure aus dem Hause Henkel. Im Oktober 2008 rief Schwarzkopf Professional das Projekt „Cut to Shape“ ins Leben, mit dem Ziel kambodschanische Straßenkinder in die Grundlagen des Friseurhandwerks einzuweisen. Das Projekt war so erfolgreich, dass Schwarzkopf Professional beschloss, diese Initiative weltweit unter dem Namen „Shaping Futures“ auszuweiten.

Auf der Suche nach einem geeigneten Partner für diese Initiative boten sich die SOS-Kinderdörfer an: International aktiv stellen sie Kinder und Jugendliche, die nicht bei ihren eigenen Eltern aufwachsen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Gemeinsam mit SOS-Kinderdörfer Global Partner nahmen die ersten zwei Projekte von „Shaping Futures“ in Indien und Peru Gestalt an.

Das Programm bietet Jugendlichen eine Existenzgrundlage

Während der vierwöchigen Trainingskurse vermittelten freiwillige Friseurteams Jugendlichen aus den SOS-Kinderdörfern in Lima, Peru, Jaipur und in Cochin, Indien den richtigen Umgang mit Kamm und Schere. Ganz nach der Idee, dass Bildung die beste Chance für eine sichere Zukunft darstellt, bietet das Programm Jugendlichen eine Existenzgrundlage. Im ersten Durchgang führten 16 Trainer mehr als 60 Teenager in das Friseurhandwerk ein. Weitere Ausbildungswellen wurden in den Folgejahren umgesetzt.

Die stolzen Teilnehmer des Trainingsprogrammes „Shaping Futures“. Die stolzen Teilnehmer des Trainingsprogrammes „Shaping Futures“.

Schwarzkopf Professional: Partner mit globalem Netzwerk

Simon Ellis, Director Global Professional Partner Services von Schwarzkopf Professional: „Schwarzkopf Professional unterstützt mit ‘Shaping Futures‘ besonders diejenigen, die sich auf ein Leben in Unabhängigkeit vorbereiten. Dank des globalen Netzwerks von Friseuren, unserem Schwerpunkt in der Ausbildung und unserem Pool von Hilfsmitteln, sind wir in der idealen Position eine Ausbildung anzubieten. Die SOS-Kinderdörfer waren der geeignete Partner, um ‘Shaping Futures' möglich zu machen. SOS-Kinderdörfer Global Partner berieten uns im Vorfeld, unterstützten außerdem die Logistik während des Projektes und halfen uns bei der Evaluierung nach Abschluss des ersten Projektdurchlaufs.“

Gelungenes Knowledge Sharing

Nadja Malak, stellvertretende Geschäftsführerin der SOS-Kinderdörfer Global Partner, über die Zusammenarbeit mit Schwarzkopf Professional: „‘Shaping Futures‘ ist ein besonders gutes Beispiel für gelungenes Knowledge Sharing. Die positiven Ergebnisse aus den Trainings in Indien und Peru haben uns zu einer Ausweitung des Programms motiviert. Inzwischen wurden auch in Lettland, Marokko, Brasilien, Kolumbien, Vietnam SOS-Jugendliche ausgebildet. Außerdem freuen wir uns auf weitere Projekte in den SOS-Kinderdörfern in Tunesien, Kenia und Südafrika. Besonders schön ist, dass zahlreiche Jugendliche inzwischen bereits eine feste Stelle als Friseur bekommen haben. “