Salewa: Engagement auf vielen Ebenen

Der Outdoor Spezialist Salewa engagiert sich seit 2011 auf vielen Ebenen für die SOS-Kinderdörfer: Vom Spendenklettern über Sach- und Geldspenden bis hin zum Ferienprogramm für SOS-Kinder - die Salewa-Geschäftsführung lässt sich immer wieder neue Aktionen einfallen, die SOS-Kindern helfen und Freude schenken und gleichzeitig zum Kerngeschäft von Salewa passen.

Jedes Jahr verbringen viele europäische SOS-Kinder im italienischen Feriendorf Caldonazzo ihre Sommerferien. Während dieser Zeit lädt Salewa regelmäßig Kinder in seine Bozener Firmenzentrale ein: zum Klettern, Bogenschießen, und Slacklinen. Aber das ist noch lange nicht alles, was Salewa für die SOS-Kinderdörfer leistet.

In der Salewa Kletterhalle in Bozen dürfen SOS-Kinder ihre Geschicklichkeit testen - ein echtes Ferien-Highlightin Bozen In der Salewa Kletterhalle in Bozen dürfen SOS-Kinder ihre Geschicklichkeit testen - ein echtes Ferien-Highlight

Der von Salewa angebotene Besuch der Bozener Firmenzentrale ist für die teilnehmenden Kinder und ihre Betreuer jedes Mal ein großes Abenteuer. Spannend ist es vor allem in der hauseigenen Salewa-Kletterhalle. Dort können die Kinder unter Anleitung von Profis ihre Geschicklichkeit und Balance testen. Wer möchte kann sich auch an der Slackline und beim Bogenschießen beweisen. Natürlich geht es bei dem Besuch nicht nur um Sport. Mit reichhaltigen Frühstücken, Lunchpaketen und einem leckeren Barbecue werden Kinder und Betreuer hervorragend versorgt. Übernachtet wird in Zelten in der Salewa-Kletterhalle.

Das Feriendorf Caldonazzo feierte 2013 übrigens seinen 60. Geburtstag. Jedes Jahr kommen mehr als 1000 Kinder aus europäischen Kinderdörfern hierher und erleben unbeschwerte Sommerferien. Sport, Wandern, Schwimmen, Basteln, Theater, Tanz, Musik und Zirkus -  das alles ist Caldo, wie die Kinder es nennen. Für die SOS-Mütter bedeutet Caldo in erster Linie Erholung. Denn die Mütter können anderenorts Urlaub machen und wissen ihre Kinder in dieser Zeit gut betreut.

Salewa liegt besonders das langfristige Engagement für die SOS-Kinderdörfer am Herzen Salewa liegt besonders das langfristige Engagement für die SOS-Kinderdörfer am Herzen

Freude schenken

Stefan Rosenkranz, Geschäftsführer des Salewa-Mutterunternehmens Oberalp Deutschland GmbH, freut sich, dass die Salewa-Ausflüge seit 2012 strahlende Gesichter zaubern: "Es ist schön, wenn wir mit unserer Partnerschaft Freude schenken können. Das SOS-Feriendorf am Caldonazzo See in Südtirol ist sehr outdoor-orientiert und liegt nahe unserer Markenheimat Bozen. Die Kinder zu fördern, Begeisterung zu schaffen und SOS-Kinderdörfer langfristig auf unterschiedlichen Ebenen zu unterstützen, liegt uns sehr am Herzen."

Sach- und Geldspenden für Caldo

Zusätzlich spendet Salewa noch diverse Outdoor-Produkte im Wert von mehreren tausend Euro für Caldonazzo, damit die Kinder ihre sportlichen Aktivitäten dort im Freien fortsetzen können. Außerdem unterstützt der Outdoor-Spezialist das Feriendorf mit Geldspenden: 14.000 Euro hat das Unternehmen allein im Jahr 2013 zusätzlich zu Sachspenden und seinem Corporate Volunteering gespendet. Mit einem Partnervertrag für die so genannten Klettersteigtage - bei denen die SOS-Kinderdörfer als Partner in der gesamten Kommunikation erscheinen – baute Salewa sein Engagement noch weiter aus.

Spendenklettern zugunsten des vom Taifun Haiyan beschädigten SOS-Kinderdorfes Tacloban auf den Philippinen Spendenklettern zugunsten des vom Taifun Haiyan beschädigten SOS-Kinderdorfes Tacloban auf den Philippinen

Für SOS: Klettern was das Zeug hält

Gemeinsam mit dem DAV Kletter- und Boulderzentrum München hat Salewa im Dezember 2013 ein "Spenden-Klettern für die SOS-Kinderdörfer" gestartet. Die Kletterveranstaltung fand in der derzeit weltgrößten Kletteranlage in München statt. Für jede, während des Events gekletterte Route, spendeten die beiden Partner drei Euro an das SOS-Kinderdorf Tacloban. Das Kinderdorf war während des Taifuns Haiyan im November 2013 beschädigt worden.

Ein rundes Engagement

Nadja Malak, stellvertretende Geschäftsführerin von SOS-Kinderdörfer Global Partner, schätzt die Partnerschaft mit Salewa sehr: "Die Richtung des Engagements passt einfach sehr gut zum Unternehmen. Es besteht eine große Nähe zum Kerngeschäft. Besonders sind auch die verschiedenen Aspekte der Partnerschaft. Salewa leistet Unternehmens- und Sachspenden, bindet Mitarbeiter ein und holt darüber hinaus bei Kletterevents Salewa-Kunden mit ins Boot. Kurz gesagt, ein rundes Engagement."