Unterstützung mit persönlicher Note

Lorenz Leserservice unterstützt Projekte in Tibet und begeistert seine Kunden für die SOS-Idee

Das Engagement von Lorenz Leserservice für tibetanische Kinder in Not begann bereits im Jahr 2009. Damals spendete das Familienunternehmen 5.000 Euro für das SOS-Kinderdorf in Lhasa. Das Spendenziel bestimmte Juniorchef Maximilian Lorenz selbst. Zu Tibet hat er eine besondere Beziehung.

Maximilian Lorenz besuchte das Land bereits im Jahr 1992 und kam mit vielen bewegenden Eindrücken zurück nach Deutschland. Die tibetische Kultur hat ihn damals sehr beeindruckt, die Armut der dort aufwachsenden Kinder tief bewegt.

SOS-Kinderdörfer in Tibet

"Diesen Kindern und Jugendlichen zu helfen, ist mir ein großes Anliegen. Mit den SOS-Kinderdörfern weltweit haben wir als Unternehmen einen seriösen und kompetenten Partner gefunden", sagt Juniorchef Maximilian Lorenz und ergänzt:

"Die Organisation ist seit Jahrzehnten in Tibet vor Ort und weiß, wie sich unsere Spenden am besten einsetzen lassen. Ich kann mir sicher sein, dass unsere Unterstützung bei den Menschen richtig ankommt."


Auch die Kunden vom Lorenz Leserservice helfen mit

Während der Weihnachtzeit der vergangenen Jahre holte die Kurt Lorenz GmbH & Co KG auch ihre Kunden mit ins Boot und warb für die Unterstützung der SOS-Kinderdörfer in Tibet. Jeder Kunde konnte einen Beitrag leisten, indem er bei der Bestellung eines Geschenkabonnements auf seine Prämie verzichtete. Stattdessen wurde – abhängig von der gewählten Zeitschrift – ein Betrag von bis zu 85 Euro an die SOS-Kinderdörfer weltweit gespendet.

SOS-Kinderdörfer in Tibet

Seit 2009 spendet der Lorenz Leserservice zudem immer in der Adventszeit einen Euro pro Abo-Bestellung an SOS. Diese Form des Engagements unterstreicht die Dauerhaftigkeit der Hilfe und weckt kontinuierlich die Aufmerksamkeit für die Arbeit der SOS-Kinderdörfer. Mittlerweile liegt die Gesamtspendensumme im fünfstelligen Bereich. Herr Lorenz hofft: „Zum Jahresende 2013 werden wir gemeinsam mit unseren Zeitschriften-Abonnenten die 50.000,- € Grenze überspringen.“

Nadja Malak, stellvertretende Geschäftsführerin SOS-Kinderdörfer Global Partner, freut sich über die gelungenen Aktionen des Unternehmens: "Es ist schön zu sehen, wie unser Partner seine Kunden für die SOS-Idee begeistert. Das hat natürlich auch mit den persönlichen Erfahrungen zu tun, die Maximilian Lorenz bei seiner Tibetreise gesammelt hat. Das macht die Kooperation auch für uns zu etwas Besonderem."